Der Verein

Gründungsgeschichte

Der TCB  hat zwar sein offizielles Gründungsdatum den 11. Mai 1986. aber in den Köpfen einiger Böhringer Bürger existierte Tennisclub schon einige Jahre vorher.
Als eine Art Keimzelle muss man seinerzeit den privaten Tennisplatz an der Oeschlestraße von Josef Fritschi bezeichnen. In den Jahren 1982-1985 war das Thema Tennisclub immer öfter Gesprächspunkt und  Anlass langer Diskussionen. In diesen Jahren fand auch regelmäßig das Oeschle-Tennis-Turnier statt, das sich in Böhringen zu einer festen Einrichtung etablierte. Beim letzten Oeschle-Turnier 1985 wurden dann Nägel mit Köpfen gemacht. Heinz Brandmaier, Dr. Ernst Bruckschen, Ernst Buhr, Walter Fischer, Josef Fritschi, Harald Pfau, Harald Scherrer, Berthold Sproll und Erhard Zolondz beschlossen einenTennisclub zu gründen. Am 14.März 1986versammelten sich 34 Tennis interessierte Personen im Gasthaus Kranz um den TC Böhringen zu gründen.
 Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Erhard Zolondz (1. Vorstand), Dr. Ernst Bruckschen ,2. Vorstand, Heinz Brandmaier (Kassenwart) and Ernst Buhr (Schriftführer).
Nach Gesprächen mit der Gemeinde zeigte sich bald, dass die Standortfrage zum zentralen Problem werden sollte. Verschiedene Standorte wurden ins Auge gefasst. Die alte Kiesgrube der Fa. Schädler, Gelände Helmlinger (am See), Gelände der Ziegelei Rickelshausen, Grundstück im lndustriegebiet und neben dem Sportplatz, dem jetziger Standort. In der Folgezeit in der ein Termin den
anderen jagte, fanden viele Gespräche statt, sogar Einsprüche ergingen. DerTC Böhringen (60 Mitglieder) musste 12 000 DM zuschießen um einen Grundstückstausch zu ermöglichen.
Am. 28. Januar 1988 war es dann endlich soweit. Die Stadt Radolfzell bestätigte dem TC Böhringen, das 80 a umfassende Gelände am Fußballstadion im Zuge eines Erbpachtrechts zur Verfügung zu stellen. Der Pachtvertrag war auf 25 Jahre befristet.
Die Planung für die Tennisplätze lief parallel zur Standortsuche. Die Entscheidung gleich 6 Tennisplätze zu bauen war nicht unumstritten, aber der Vorstand des TC Böhringen war sich sicher, dass es genügend tennisinteressierte Böhringer Bürger/innen gab.
Der Höhepunkt der Tennissaison 1989 war zweifelsohne die offizielle Einweihung der Tennisplätze am 18. Juni 1989. Mit Festzelt, Böhringer Dorfmusikanten, Festrednern, vielen Gratulanten, Prominenz vom Verband and Verwaltung, wurde bei schönstem Wetter ein unvergessliches Fest gefeiert.
Auf dem ersten Mannschaftsmeldeformular des TC Böhringen waren folgende Spieler gemeldet. Jürgen Brandmaier, Dieter Bächle, Ralf Müller, Dr. Hermann Schulz, Ernst Buhr, Dr. Manfred Vander, Harry Gwinner, Dr. Ernst Bruckschen, Harald Scherrer, Josef Fritschi.
Ein kräftiger Schub in sportlicher Sicht brachte das Jahr 1990. Das Interesse am sportlichen Wettkampf war so groß, dass in diesem Jahr noch eine 2. Herren-Mannschaft und endlich die 1. Damen-Mannschaft gemeldet werden konnten.
Der Grundstein für eine solide sportliche Weiterentwicklung wurde im Jahre 1992 mit der Verpflichtung von Jürgen Baur als Trainer gelegt. Im gleichen Jahr wurden  auch die ersten Jugendmannschaften gemeldet.
Parallel zur sportlichen Entwicklung verlief die Zunahme an aktiven Mitgliedern ebenfalls sehr positiv. Die Mitgliederzahl stieg von 34 im Gründungsjahr 1986 auf bis auf über 400 im Jahr 1993.

Nach dem Tennisboom durch Becker und Graf trat auch beim TC Böhringen eine Konsolidierungsphase ein. Über die letzen Jahre sind es nun konstant ca. 200 aktive Mitglieder, welche sich in Böhringen zum Tennis und mehr treffen.